sustainability: nachhaltiger Frühjahrsputz mit everdrop

*in Zusammenarbeit mit everdrop
Nachhaltigkeit und zero waste bzw. less waste spielen bei mir schon eine ganze Weile eine ziemlich große Rolle. Feste Shampoos, Seifen oder gar feste Haarspülungen werden immer beliebter, weil so viel Plastikmüll eingespart und dieser schon mal nicht unsere Meere verschmutzen kann – hier habe ich schon mal über Zero Waste im Badezimmer geschrieben. Doch ist euch eigentlich mal aufgefallen, dass Putzmittel grundsätzlich in Einwegflaschen verkauft wird? Einmal gekauft, geleert und ab damit in die Tonne. Warum also nicht festes Putzmittel verwenden? Durch Instagram bin ich auf das Münchner Startup everdrop gestoßen, die Reinigungsmittel in Tablettenform herstellen. Bereits mehrere Plattformen haben über das neue Produkt aus Bayern berichtet, was mich extrem neugierig gemacht hat. Umso mehr freue ich mich, dass ich everdrop für euch testen durfte!

IMG_2246

IMG_2232

Tschüss Plastik – Hallo Putzmitte-Taps!

Jedes Jahr entstehen 10.000 Tonnen Plastikmüll alleine durch die Verpackung von Putzmitteln. Das hat die everdrop-Gründer Daniel, Chris und David auf eine Idee gebracht, die so einfach war, wie genial. Nachdem die herkömmlichen Reiniger zu 95% aus Wasser bestehen haben die Drei einen Reinigungstap entwickelt, den man ganz einfach in Leitungswasser auflösen kann – fertig ist das Putzmittel!

one, two, three – drop!

Die Tabletten für den Bad,- Glas,- und Allzweckreiniger bestehen aus Zitronensäure in Lebensmittelqualität, Natriumhydrogencarbonat (Natron), anionische Tenside, ätherische Öle und Lebensmittelfarbstoff. Die Tenside sind biologisch abbaubar und dienen dazu, Fett zu lösen und Schmutz zu binden. Verpackt werden die everdrop-Taps in unbeschichteten Papiertütchen – das heißt zu 100% frei von Kunststofffolien, Aluminium etc. – und können somit ganz normal über das Altpapier entsorgt werden.

Von everdrop gibt es derzeit drei verschiedene Reiniger, mit den passenden Behältnissen, die einzeln oder in verschiedenen Kits bestellt werden können. Die PET-Flaschen sehen nicht nur schön aus, sondern haben es auch in sich: sie sind aus 100% recycelten Plastik, bpa-frei und so hochwertig konstruiert, dass sie mehrere Male verwendet werden können.

everdrop_Collage3
IMG_2278

Fotos: Felix Zeiss

WHGR7585

Drei gute Gründe für everdrop

1. Du vermeidest Plastikmüll

Da die Flaschen im Gegensatz zu den herkömmlichen Einwegflaschen langlebig und wiederverwendbar sind, kannst du diese immer wieder verwenden und musst lediglich die Reinigertabletten nachkaufen. Die produzieren jedoch keinen Plastikmüll – voila, schon etwas gutes für die Umwelt getan!

2. Du vermeidest CO2

Wie bereits erwähnt bestehen alle Reiniger meist zu 95% aus Wasser. Tonnen an Flüssigkeit werden daher bei der Lieferung über weite Strecken transportiert. Gut, dass die Drops einfach in Leitungswasser aufgelöst werden können. Somit reduzierst du nicht nur Plastikmüll, sondern auch das Transportvolumen um ca. 95%, was wiederum CO2-Emissionen vermeidet.

3. Du sparst Geld

Die everdrop-Tabs sind deutlich günstiger als herkömmliche Marken-Reinigungsmittel. 1 Tab = 1 € = 1 Putzmittel. Mit dem Code LENI10 sparst du bei deiner Flaschen-Kit Bestellung sogar noch ein bisschen mehr! ♥ Das Starter-Kit ist gerade sogar im Angebot!

Das Konzept rund um everdrop hat mich absolut überzeugt und ich bin ein riesiger Fan von Verpackung, Design und vor allem vom Inhalt. Das für mich mit allerwichtigste ist aber, dass alle drei Reiniger weder penetrant oder chemisch riechen, sondern einen angenehmen leichten Duft haben – ohne, dass sie ihre Reinigungskraft verlieren. Da stehen sie den herkömmlichen Putzmitteln definitiv in nichts nach. Ziemlich cool finde ich auch, dass nur mit recycelten Plastik gearbeitet wurde und die Flaschen frei von Mikroplastik sind. Übrigens kann das bereits angemischte Putzmittel in den Flaschen mindestens sechs Monate gelagert werden. Man sollte darauf achten, dass das Röhrchen des Sprühkopfes nicht verdreht, abgeknickt oder blockiert ist, weil das Pumpen sonst etwas schwerfällig geht. Kleiner Tipp noch am Rande: am Anfang stehen die Flaschen durch den aufgesprudelten Tab etwas unter Druck, deshalb kann es passieren, dass etwas Flüssigkeit über den Sprühkopf ausläuft. Um das zu vermeiden einfach auf “off” stellen – keine Angst, die Flaschen werden nicht platzen (;

IMG_2521

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.