Food: Felix kocht – Kürbiscremesuppe mit Pfirsich

IMG_4392

Herbst. Dunkel. Kalt. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen fallen immer weiter. Was gibt es da Besseres als eine wärmende Suppe. Passend zur Jahreszeit haben wir heute eine leckere Hokkaidosuppe mit Sahne und Pfirsichsaft für euch. Das Rezept habe ich vor Jahren in einer abgewandelten Version gegessen und nach meinem Geschmack umgemodelt.  Die Zutaten und Zubereitung sind eigentlich ganz einfach. Wichtig ist hierbei nur keinen Nektar sondern wirklich Saft zu verwenden und den kleinen Trick unter Punkt 6 der Zubereitung zu beachten. Dann kann nichts mehr schiefgehen. Die Kürbiscremesuppe ist hier in ihrer Basisform. Ihr dürft und sollt auch gerne mal andere Gewürze wie Curry oder auch Vanille verwenden, um dem Ganzen eine ganz eigene Note zu geben. Wie so oft in der Küche sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die Zutaten:

– 1 handballgroßer Speisekürbis
(wir hatten einen etwa 1,2-1,5 kg schweren Hokkaido)
– 2 mittelgroße Zwiebeln
– 2 Karotten
– 1 Liter Gemüsebrühe
– ca. 250 ml Pfirsichsaft (SAFT kein Nektar)
– Salz & Pfeffer
– 2 EL Olivenöl
– 200 ml Sahne

IMG_4515

Eure Küchenutensilien:

– großer Kochtopf
– Pürierstab
– Brotmesser
– Küchenmesser
– Schneidebrett
– Schürze

IMG_4516
IMG_4517

1. Zwiebeln würfeln und Karotten sowie Kürbis in etwa zwei Zentimeter große Würfel schneiden (für Kürbis und auch Melonen ist hierbei ein Brotmesser optimal). Da am Ende sowieso püriert wird, dürfen die Stücke ruhig ein wenig ungleichmäßig sein.

2. Nun erhitzt ihr das Olivenöl in einem großen Topf (lieber zu groß als zu klein, nachdem ihr ja noch pürieren müsst)

3. Anschließend löscht ihr das angeschwitzte Gemüse mit der Brühe ab und lasst alles bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 15-20 Minuten köcheln. Jetzt testet ihr kurz mit einer Gabel, ob der Kürbis schon weich ist.

4. Mit Salz und reichlich Pfeffer würzen.

5. Nun vom Herd nehmen, pürieren und kurz aufkochen lassen.

6. Wieder vom Herd nehmen, Saft und Sahne zugeben und nun ganz wichtig: nicht mit dem Kochlöffel unterheben sondern mit dem Pürierstab einarbeiten. So wird die Suppe luftiger und ist nicht mehr so schwer.

7. Nun in Schüsseln füllen und mit ein paar Spritzern Sahne sowie Olivenöl dekorieren. Hier könnt ihr kreativ sein. Geröstete Kürbiskerne, ein gutes Kürbiskernöl oder Croutons passen hier super dazu. Oder wie bei uns: in Olivenöl geröstetes Baguette, das in den Unweiten unseres Tiefkühlers war.

IMG_4429
IMG_4403

IMG_4443

 

__________________________
 

Übrigens haben wir eine neue Küchengehilfin namens Glancy. Die Schürze ist aus der Gusti Leder Studio-Kollektion und durch ihre Reißfestigkeit und Stabilität ideal für die Küchen- oder Gartenarbeit.
Der Hals- und Hüftriemen sowie die Brusttasche sind aus Büffelleder, das Obermaterial aus khakifarbenen Canvas. Dadurch erhält sie nochmal ihren ganz eigenen Vintagelook.
Uns gefällt’s und Felix – der sich schon lange so eine Schürze gewünscht hat – ist glücklich.
__________________________
*in freundlicher Zusammenarbeit mit Gusti Leder

IMG_4518

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.